Mondsee

Der Mondsee ist der mittlere in der Seenkette Irrsee - Mondsee - Attersee

unmittelbar an der Grenze zwischen Oberösterreich und Salzburg. Er ist

nur 2 km vom Attersee entfernt, weist aber eine völlig andere

Charakteristik auf. Infolge intensiven Planktonvorkommens wir der

Mondsee rasch dunkel, weshalb auf Taucherlampen nicht verzichtet

werden sollte.

 

Schöne Felsformationen und zahlreiche Einstiegsmöglichkeiten findet man

unter anderem im westlichen Uferbereich zwischen Scharfling und

Plomberg.

 

Im Sommer bietet der Mondsee meist angenehme Badetemperaturen

und es bildet sich im Uferbereich ein dichter Pflanzengürtel. Dort trifft

man nicht selten auf Kleinfischschwärme sowie auf Hechte, Brachsen

und sogar Karpfen. Das Mondseeland ist nicht umsonst eines der am

längsten besiedelten Gebiete Europas. Hier findet man eine Vielfalt an

Kultur, Unterhaltungs-, Sport- und Erholungsmöglichkeit.

Einige besonders erwähnenswerte Tauchplätze:

KREUZSTEIN: Man findet den markanten Felsklotz mit aufgesetztem Kreuz direkt am Mondseeufer neben der Kienbergwand-Landesstraße zwischen Unterach am Attersee und Scharfling. Hier findet man zwar keine aufregenden Felswände, aber doch interessante Fels- und Wurzelformationen. Im Sommer und Herbst ist dieser Bereich aber dicht bewachsen, und man taucht manches Mal mitten in Fischschwärmen. Vor allem ein Nachttauchgang am Kreuzstein kann zu einem besonderen Erlebnis werden.

KIENBERGWAND: Die Felsentunnels zwischen Scharfling und Unterach am Attersee sind wohl jedem Mondseelandbesucher ein Begriff. Im Bereich der Tunnels setzt sich die Kienbergwand bis in eine Tiefe von knapp über 30 Metern fort. Abgesehen von der interessanten Felswand findet man hier auch einige Autowracks, ganze vom Berg in den See gestürzte Bäume und einen beeindruckenden Felsüberhang in 17 Metern.

HARNISCHWAND: Fährt man von Mondsee auf der B154 in Richtung Wolfgangsee, so fällt einem kurz nach Plomberg eine unmittelbar neben der Straße hoch aufragende aalglatte Felswand auf. Die Wand setzt sich bis in eine große Tiefe im Mondsee fort und bietet dem geübten Taucher ein imposantes und infolge der Dunkelheit oftmals mystisches Tauchvergnügen.

SCHARFLING: Fast schon ein Geheimtipp! An der B 154 unmittelbar vor der Ortseinfahrt Scharfling befindet sich bergseitig ein kleiner Parkplatz. Hier kann man sich in aller Ruhe auf den Tauchgang vorbereiten. Auf der anderen Straßenseite führt dann eine kleine Steintreppe in den Mondsee. Taucht man nun nach links (Nordwest) weg, so kommt man in ein sehr abwechslungsreiches und nur wenig betauchtes Tauchgebiet. Vor allem der Tiefenbereich der ersten 15 Meter ist hier interessant. Dieser Platz ist auch zum Nachttauchen gut geeignet. Weitere Tauchplatzbeschreibungen bei den örtlichen Basen.

Mondsee

Mondsee

Mondsee

Mondsee

Mondsee

Mondsee

Mondsee

Mondsee

Mondsee

Mondsee

Mondsee

Mondsee

Mondsee

Mondsee

Mondsee

Mondsee

Mondsee

Mondsee