Langbathsee

Der Vordere Langbathsee liegt wie ein

smaragdgrünes Juwel inmitten der Bergwelt des

Höllengebirges. Aufgrund dieser wunderschönen

Lage wird der See im Sommer wie im Winter von

vielen Erholungssuchenden und Freizeitsportlern

genützt.

 

Bereits die 8 km Auffahrt ab Ebensee entlang des

wildromantischen Langbathbaches lässt den

Taucher das reizvolle Tauchvergnügen erahnen.

Wie bei fast jedem Gebirgssee mit kristallklarem

Wasser ist der Bewuchs karg und das Nährstoffangebot für die Fische eher gering.

Trotzdem kann man bei fast jedem Tauchgang einige wenige Forellen, Saiblinge und Elritzen sehen. Im schotterigen Bereich des Ausflusses gibt es auch Groppen. Taucherisch besonders interessant sind die Uferbereiche zwischen 0 und 10 m.

 

Viele attraktive Felsen und Baumgerippe warten nur darauf, von Fotografen zu guten stimmungsvollen Bildern festgehalten zu werden.

Taucheinstiegszone (gelb markierter Bereich): Der Einstieg zum Tauchen in den See ist auf den Kieselstrand des Ostufers im Bereich zwischen den beiden Tauchinfotafeln beschränkt. Von da aus kann der See unter Wasser in beiden Richtungen auf eine Uferlänge von jeweils ca. 250 Meter erkundet und genossen werden. Die Grenze des erlaubten Tauchbereiches erreichst du bei ruhigem Tauchtempo nach ca. 20 Minuten. Damit du nicht versehentlich zu weit und somit in die Verbotszone tauchst, ist dort als Markierung eine quer über den See führende Grundleine angebracht. Solltest du zur Orientierung zwischendurch mal auftauchen, so ist das Tauchzonenende durch Tafeln am Ufer ersichtlich.

Tauchverbotszone (hinterer Seeabschnitt, in der Karte rot schraffiert): Für diesen Seebereich besteht aus Gründen der für die Ökologie des Sees wichtigen Fischereiwirtschaft ein generelles Tauchverbot.

Tauchzeiten: 1. Mai – 31. August, 09.00 - 18.00 Uhr / 1. – 30. September, 09.00 - 16.00 Uhr