Gosausee

Der Vordere Gosausee gehört mit dem Dachsteinmassiv (höchster Berg des Salzkammergutes) im Hintergrund wohl zu den berühmtesten Fotomotiven der Region.

 

Er verfügt über ein natürliches Bett, das jedoch zur optimaleren Energiegewinnung um etwa 12 m aufgestaut wurde. Von etwa Mitte Juni bis Ende September verfügt der See über den größten Wasserstand und weist somit eine Tiefe von 96 m auf.

 

In den Wintermonaten wird er dann nach und nach bis auf eine Resttiefe von 36 m abgelassen. Der Vordere Gosausee ist bei Sporttauchern vor allem wegen der enormen Sichtweiten beliebt. Während der Füllphase kann jedoch eine entsprechende Trübung entstehen.

Tauchzonen:

Taucherwiese Klacklboden: Vom westlichen Ende der Staumauer (vor dem See stehend rechts) im Bereich des sogenannten „Klacklboden“ ca. 150 m lang bis zum „Großen Stein“ (markanter Felsbrocken am Ufer). Zwischen Gasthof Gosausee und Gosaukammbahn führt ein Gehweg direkt zum Tauchplatz und zur Taucherwiese (ca. 150 m Gehstrecke).

Bootshütte bis Bärnkogel: Östlicher Uferbereich (vor dem See stehend links) im sogenannten „Bärntal“ zwischen den Bootshütten und dem Bärnkogel (Felswand, setzt sich unter Wasser fort). Tauchplatz nur über 350 m langen Fußmarsch erreichbar. Es wird empfohlen, an Tagen mit Badebetrieb vorwiegend die Tauchzone 1 zu betauchen.

 

Tauchzeiten: 15.5. bis 15.11. in der Zeit von 9.00 bis 16.00 Uhr (Sommerzeit 9.00 bis 19.00 Uhr) 

Gosausee

Gosausee

Gosausee

Gosausee

Gosausee

Gosausee

Gosausee

Gosausee

Gosausee

Gosausee

Gosausee

Gosausee

Gosausee

Gosausee

Gosausee

Gosausee

Gosausee

Gosausee